News

Update zur Corona-Pandemie

Erste Öffnungsschritte ab 1. März 2021

22. Dez 2020
Autor: SOHK / KGV SO


Erste Öffnungsschritte ab 1. März 2021

 

Gestern hat der Bundesrat nach Konsultation der Kantone erste Öffnungsschritte beschlossen. Mit der vorsichtigen, schrittweisen Öffnung will der Bundesrat dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben wieder mehr Raum geben, auch wenn die epidemiologische Lage wegen den neuen, ansteckenderen Virusvarianten weiterhin fragil ist. Die Öffnungsschritte beinhalten im Wesentlichen Aktivitäten, bei welchen Maske und Abstand gewährleistet werden können, nur wenig Personen zusammenkommen und die Kontakte im Freien erfolgen:

  • Öffnungen: Alle Läden, Museen, Lesesäle, die Aussenbereiche von Zoos, botanischen Gärten und Freizeitanlagen, sowie Sportanlagen im Freien dürfen wieder öffnen. Es gilt: Maske, Abstand, begrenzte Besucherzahl und Kapazität.
  • Treffen: Im Freien sind wieder Treffen im Familien- und Freundeskreis und Menschenansammlungen sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten mit maximal 15 Personen erlaubt. Für private Treffen in Innenräumen gilt weiterhin die Grenze von 5 Personen. Wettkämpfe im Erwachsenen-Breitensport sowie Veranstaltungen bleiben verboten.
  • Jugendliche: Jugendliche und junge Erwachsene bis 20 Jahre können den meisten sportlichen und kulturellen Aktivitäten wieder nachgehen. Zum anderen sind für diese Altersgruppe auch Wettkämpfe in allen Sportarten sowie Konzerte ohne Publikum wieder erlaubt. Auch das Singen in Kinder- und Jugendchören ist wieder gestattet. Ausserdem sind Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit wie Jugendtreffs wieder zugänglich.
  • Restaurants: Sie bleiben weiterhin geschlossen. Auch die Restaurantterrassen und -Aussenbereiche bleiben zu. 

Die nächsten Öffnungen sind, bei positiver Entwicklung, am 22. März vorgesehen (Konsultation der Kantone am 12. März; Entscheid Bundesrat am 19. März). Es wird u.a. um Homeoffice-Pflicht, Kultur- und Sportveranstaltungen mit kleinem Publikum, Sport in Innenräumen, Präsenzunterricht an Hochschulen und Öffnung von Restaurants gehen. Für die Beurteilung des nächsten Öffnungsschrittes hat der Bundesrat Richtwerte festgelegt:

Die Positivitätsrate soll unter fünf Prozent, die Auslastung der Intensivplätze mit Covid-19-Patienten unter 250 belegten Betten und die durchschnittliche Reproduktionszahl über die letzten 7 Tage unter 1 liegen. Zudem soll die 14-Tages-Inzidenz am 17. März nicht höher sein als bei der Öffnung am 1. März.

Präsenzunterricht startet wieder in Kantons- und Berufsfachschulen
Wegen der angespannten Situation wurde Mitte Januar 2021 entschieden, den Unterricht der Kantons- und Berufsfachschulen von 25. Januar bis Ende Februar 2021 im Fernunterricht mit punktuellen Präsenzmöglichkeiten weiterzuführen. Nachdem sich die Lage gesamtschweizerisch und im Kanton Solothurn weiter stabilisiert und der Bundesrat hat erste Lockerungen entschieden hat, kann der Präsenzunterricht wiederaufgenommen werden – unter Einhaltung der schulspezifischen Schutzkonzepte. Die Rückkehr zum Präsenzunterricht ist auch im Hinblick auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen wichtig. Sobald der Präsenzunterricht wieder beginnt, werden in zufällig ausgewählten Klassen an den Kantonsschulen und den Berufsbildungszentren Stichprobentests durchgeführt. Der Test ist für die Teilnehmenden freiwillig und kostenlos. Ebenso erhalten Mitarbeitende und Lehrpersonen die Möglichkeit zum Testen am betreffenden Tag.

Weitere Informationen zum Kanton Solothurn finden Sie unter https://corona.so.ch/.