Willkommen bei Gewerbe Olten

Rückblick Gewerbezmorge Juni 2016

Mi 29.06.2016 14:20
Rund 40 Detaillisten, Unternehmer und Gäste haben sich am Mittwoch, 29. Juni, zum traditionellen Gewerbezmorge im «Pavillon» eingefunden. Als Referent wurde Thomas W. Jung eingeladen, der in zweiter Generation das Familienunternehmen Giroud Olma führt. Das Unternehmen wird in den nächsten vier Jahren über 100 Millionen Franken in die Aufwertung des Oltner Einkaufszentrums Sälipark investieren. Ziel sei es, so Jung, in der Bildungsstadt Olten ein urbanes, trendorientiertes Einkaufs- und Begegnungszentrum zu schaffen, auch mit attraktivem Wohnraum für alle Generationen. Infos zum Projekt unter www.saelipark2020.ch. Thomas Jung will in diesem Jahr die Baubewilligung einreichen. Er hofft, dass 2017 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.

Jung verglich die Ansicht über die Stadt Olten mit einem halbvollen, resp. halbleeren Glas Wasser. So griff er den Bericht der Rundschau auf, die den Oltner Strassenstrich als Beispiel für die aktuelle Diskussion um „Sex ohne Gummi“ verwendete – ein Image, von dem die Stadt scheinbar nicht loszukommen scheint. Aber er wies auch auf die Potenziale der Stadt hin, die auch andere erkennen: Zum Beispiel die rund 3500 Studentinnen und Studenten, die täglich nach Olten pendeln, weil Olten zu einer der wichtigsten Bildungsstätten geworden ist.
Mit seiner entwaffnenden Offenheit und mit Charme konnte er sogar heikle Themen wie Verkehr und die Angst um Ungleichgewicht zwischen rechter und linker Aareseite ohne die Gemüter zu erregen ansprechen.
Und schon fast philosophisch: Seit heute früh wissen die Teilnehmenden um den feinen Unterschied zwischen A-, B- und C-Oltnern.

Das 18. Gewerbezmorge findet am Mittwoch, 31. August 2016, auf dem Säli-Schlössli statt. Als Referent wurde Fabian Muster, stellvertretender Chefredaktor des «Oltner Tagblatt», eingeladen. Die Einladung folgt im August.

Bildgalerie

130. Generalversammlung im Zeichen eines neuen Co-Präsidiums

Mi 11.05.2016 15:23
Autor: Thomas Knapp

Bild oben: Fabian Aebi übergibt das Präsidium an Daniela Gaiotto und Andreas Jäggi.
Foto: Roli Diglas, NOZ

Daniela Gaiotto und Andreas Jäggi wurden an der 130. Generalversammlung von Gewerbe Olten am 9. Mai im Hotel Arte an die Spitze des Verbandes gewählt. Ein Co-Präsidium wird das Gewerbe fortan also in die Zukunft führen.

Fabian Aebi tritt nach elf Jahren als Präsident zurück. Er hat sich aber noch für ein Jahr für die Vorstandsarbeit zur Verfügung gestellt. Damit ist ein reibungsloser Übergang gewährleistet. Für drei Jahre gewählt wurde auch der Gesamtvorstand.

An der von über 100 Leuten besuchten GV wurde der scheidende Präsident würdig verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. Marius Studer, langjähriges Vorstands- und Ehrenmitglied, hielt eine launige Laudatio. Als Fabian Aebi im Jahr 2005 das Langzeitamt von Böbes Aerni (er war 18 Jahre Präsident) übernommen hatte, habe er die Fusion von IG Olten, IG Altstadt und IG Säli zum heutigen Verband mitgestaltet. «Fabian hat stets klare Ziele definiert. Probleme hat er zur Chefsache erklärt und auch den Kopf hingehalten», so Studer. Er habe in seiner Präsidialzeit sehr viel bewegt.

Aber es habe auch Tiefschläge gegeben. «Trotz grossem Engagement und Herzblut wurde das Parkhaus Munzingerplatz an der Urne mit einem hauchdünnen Entscheid bachab geschickt. Fabian hat die Kröte geschluckt und auch verdaut. Er konnte auch mit Niederlagen umgehen.»

In einem Interview hat Fabian gesagt, dass er als Präsident erst zurücktreten werde, wenn er eine geeignete Nachfolge gefunden habe. «Im Gegensatz zu einem andern Versprechen hat er dieses erfüllt. Er sagte nämlich auch», so der Laudator, «dass er erst zurücktreten werde, wenn das Parkhaus gebaut ist. Da wäre er aber wohl lebenslänglich Präsident von Gewerbe Olten geblieben…»

Passend zu dieser Aussage erhielt Fabian Aebi einen Cartoon von Carlo Schneider geschenkt (im Bild).
Grussworte überbrachten auch Marianne Meister (Präsidentin kgv) und Stadtpräsident Martin Wey.

Beim anschliessenden Apéro riche machten die gut gelaunten Mitglieder und Gäste das, was sie gern tun auch sehr gut können: Mit Gleichgesinnten über Gott und die Welt reden.

Download: Präsentation GV 2016 [PDF]


Spürbare Begeisterung am 2. Detaillistenzirkel: Der Stadtpräsident will für das Gewerbe Klavier spielen

Do 28.04.2016 09:05
Autor: Thomas Knapp

Rund 70 Detaillisten und Interessierte haben sich am 26. April 2016 im «Magazin» zum 2. Detaillistenzirkel eingefunden. Als Referent sprach Ralph Hubacher über sein Mystery Shopping in Olten und über die Herausforderungen des Detailhandels. Pfannenfertige Rezepte konnte Hubacher in einer Stunde natürlich nicht liefern, aber einige wichtige Inputs durften die Gewerbler dennoch mitnehmen. Man müsse die Kunden begeistern. «Als Detaillist verkaufen wir den Kunden nicht nur Produkte, sondern vor allem Gefühle.» Das sei mitunter ein wichtiges Argument, damit Kunden wieder in die Läden kämen. «Weder den Einkaufstourismus, die Frankenstärke noch den Onlinehandel können Detaillisten oder der Gewerbeverband beeinflussen. Das müssen wir uns bewusst sein», sagte Hubacher.

Er appellierte auch an die Detaillisten, sich gemeinsam den Herausforderungen zu stellen. «Da habt ihr viel mehr Power. Jeder Gewerbler sollte sein Talent und seine Fähigkeiten auch anderen zur Verfügung stellen. Entwickelt zusammen Aktivitäten. Ihr habt das gemeinsame Ziel, möglichst viele Leute in die Stadt zu bringen.»

«72 Stunden», hat Ralph Hubacher anlässlich seines Vortrags gesagt, «ist die Zeit, in der eine Reaktion auf eine Idee erfolgen sollte. Gelingt das nicht, wird sie mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht umgesetzt werden.»

Eine Idee aus dem Detaillistenzirkel möchten wir gleich umsetzen. Unser Stadtpräsident Martin Wey hat das Angebot gemacht, an einem Samstag in Oltner Läden zu spielen, die ein Klavier organisieren. «Einzige Bedingung», so der passionierte Klavierspieler, es müsse ein richtiges Klavier sein.

Gern nimmt Gewerbe Olten das präsidiale Angebot an. Wenn Sie also mitmachen wollen, melden Sie sich bitte in den nächsten Tagen und wir werden nach einem Datum suchen, an dem wir unseren Stadtpräsidenten in einem, zwei, drei oder vier Läden spielen lassen.

Die vielen weiteren Ideen, die beim Apéro sonst noch zur Sprache gekommen sind, würden wir gerne festhalten und die eine oder andere im Laufe der nächsten Zeit weiterverfolgen. Bitte senden Sie uns Ihre Gedanken, Ideen, Inspirationen oder auch einfach Ihr Feedback zum gestrigen Abend an info@gewerbe-olten.ch. Vielen Dank!

PS. Der 3. Detaillistenzirkel findet übrigens am Mittwoch, 26. Oktober 2016, statt.

 

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12
Facebook

Design © mosaiq.ch - Realisation apload.ch