Willkommen bei Gewerbe Olten

Ein Projekt, das auch in Olten umsetzbar ist

Mo 01.05.2017 09:50
Autor: Wolfgang Niklaus
Der Velolieferdienst «Collectors» bringt die Einkäufe bequem nach Hause. Das Sozial- und Umweltprojekt, welches in Solothurn bereits greift, soll nun auch in Olten lanciert werden. Dies das erfreuliche Fazit des 4. Detaillistenzirkels von Gewerbe Olten am vergangenen Mittwoch.

Den wöchentlichen Einkauf erledigen und sich nach der Bezahlung nicht mehr darum kümmern müssen, wie die schweren Taschen nach Hause transportiert werden. Dies übernimmt auf Wunsch und für ein paar Franken der Velo-Hauslieferdienst «Collectors». Motto des Dienstes: «Wir schleppen für Sie!» Innert dreier Stunden liefern die Kuriere die Waren für 6.50 Franken nach Hause, wobei das jeweilige Geschäft 2 Franken übernimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man altersbedingt in seiner Mobilität eingeschränkt ist oder gerade über keinerlei Transportmöglichkeiten verfügt. Philipp Keel, der den Kurierdienst in Solothurn vor einem Jahr lanciert hat und heute als deren Geschäftsführer fungiert, stellte sein Projekt am Mittwochabend am Detaillistenzirkel von Gewerbe Olten vor. Ein Projekt, welches sich mitnichten nur als Verkehrs-Dienstleister versteht. Es bietet unter anderem Sozialhilfeempfängern eine Beschäftigung an und ermöglicht ihnen, in der Berufswelt (wieder) Fuss zu fassen.

 


Nicht zuletzt profitieren in Solothurn auch die beteiligten Unternehmen, darunter einige Lebensmittelläden oder Detailhändler aus dem Non-Food-Bereich, von «Collectors». Der Hauslieferdienst erleichtert den Einkauf und ermöglicht trotzdem das traditionelle Einkaufserlebnis vor Ort, wie Keel betonte. Kein Wunder, machen in der Kantonshauptstadt einige grössere Firmen mit. Weil sich das Vorhaben auch als Umweltprojekt versteht, holen die Mitarbeitenden parallel zu ihrem Lieferdienst auch gleich das Recycling-Gut bei den Leuten ab und entsorgen es. Dazu braucht es bloss ein entsprechendes Abo. Finanziert wird das Projekt durch Unterstützungsbeiträge der öffentlichen Hand sowie Stiftungen und Sozialfonds, Sponsoring, operative Einnahmen und jede Menge Freiwilligenarbeit. Bis heute wurde rund 2000 Lieferungen getätigt und mehr als 15000 Velokilometer zurückgelegt.

 


Im anschliessenden Podiumsgespräch zeigten sich sowohl Stadtpräsident Martin Wey als auch Daniela Gaiotto, Co-Präsidentin von Gewerbe Olten, motiviert, ein solches Projekt auch in Olten ins Rollen zu bringen. So kann Letztere sich vorstellen, nach ersten Gesprächen mit der Stadt wieder an die Detaillisten zu gelangen und deren «Puls zu fühlen», wie sie sagte. Schon im Mai wollen Wey und die Spitze von Gewerbe Olten sich ganz konkret bezüglich weiterem Vorgehen austauschen und die Möglichkeiten einer Einführung von «Collectors» in Olten sorgfältig prüfen.

 


Aktivitäten mit Optimierungspotenzial

Zu Beginn des Detaillistenzirkels vor rund 25 Interessierten im Schauraum an der Ringstrasse reflektierte Gewerbe Olten die «Golden Ei»-Kampagne während der Ostertage kritisch. Diese kam zwar bei vielen Kundinnen und Kunden gut an, aber Optimierungspotenzial ist ohne Zweifel vorhanden. Zu diesem Fazit kam auch Marketingspezialist Ralph Hubacher, der sich im Auftrag des Verbandes während eines Tages als «Hofnarr», wie er es bezeichnete, in den Läden umsah. Aus seiner Sicht ist es eine verpasste Chance, dass die allermeisten Gewerbetreibenden ihre Kundschaft mit Rabatten anzulocken versuchten. Er plädierte für eine «echte Investition» in die Kundschaft. Nicht wirklich überzeugt hat ihn auch die Bewerbung von «Golden Ei» via soziale Medien. Die entsprechende Präsenz hätte um ein Vielfaches gesteigert werden können, wenn nur jeder Beteiligte die Beiträge «geteilt» hätte. Hubachers Fazit: Eine coole Aktion, aber mit Verbesserungspotenzial.

Der nächste Detaillistenzirkel findet am 25. Oktober statt.

Wir gratulieren den Oltner Kabarett-Tagen zum Dreissigsten!

Fr 24.03.2017 08:23
Autor: Gewerbe Olten

Gewerbe Olten gratuliert den Oltner Kabarett-Tagen zum Jubiläum. Wir werden das Festival bewerben, indem wir in der ganzen Stadt mit einem Kleber auf den Schaufenstern auf das Jubiläum hinwiesen und viele Cornichons verschenken.

Sie als Mitglied erhalten den rechts abgebildeten Kleber (40 cm Durchmesser) gratis, bei Bedarf auch mehrere. Wir bitten Sie, diese(n) im Zeitraum von Ostermontag bis zum Abschluss der Kabarett-Tage (20. Mai) an Ihrem Schaufenster zu belassen.

Nichtmitglieder können den Kleber zum Preis von CHF 20.– beziehen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die bei dieser Aktion mitmachen!

Cornichons-Gläser zum Verschenken

Zudem verteilen wir an 30 Detailhandelsgeschäfte je 30 Cornichons-Gläser mit einem «Gewerbe Olten gratuliert»-Kleber. Die Gläser werden an Mitglieder gratis verteilt mit dem Ziel, dass diese am Eröffnungstag der Kabarett-Tage, 10. Mai 2017, an die Kundschaft abgegeben werden.

Berücksichtigt werden die ersten 30 Anmeldungen (an info@gewerbeolten.ch).

Weitere Aktivitäten

  • Das Festival hat einige Zusatzaktivitäten vor. Nebst dem am 11. März eröffneten Quai Cornichon und der Erweiterung des Schriftstellerweges sind am Samstag, 13. Mai, diverse weitere Überraschungen in der Innenstadt geplant.
  • Gewerbe Olten wird in der Presse auf die Gratulations-Aktion hinweisen, was sich positiv auf das Image der Oltner Detaillisten auswirken soll.
  • Die Kleber werden den Mitgliedern zugestellt.
    Nichtmitglieder bitten wir um Bestellung per E-Mail an info@gewerbeolten.ch bis 5. April 2017. Kleber können aber auch direkt in der Suteria, Hauptgasse 11, gekauft werden. Dort erhalten Sie ab 5. April auch Flyer und Plakate.
  • Wer sein Schaufenster in schwarz und grün hält, ehrt die Kabarett-Tage zusätzlich. Flyer, Programme und Plakate werden von den Oltner Kabarett-Tagen zur Verfügung gestellt. Bezugsort ist die Suteria an der Hauptgasse 11.
  • Das Aufkleben des Klebers ist Ihre Eigenleistung. Das Abnehmen sollte einfach sein, da es ein leichtklebendes Produkt ist.
  • Gewerbe Olten wird eine Abendvorstellung der Kabarett-Tage besuchen. Beachten Sie die entsprechende Meldung in Ihrem Postfach.

Polizeiregion Olten ist eine Erfolgsgeschichte

Do 23.03.2017 18:31
Autor: Reto Spiegel

Dichtgedrängt und voll besetzt war das Lokal morgens um 7 Uhr in der Trattoria da Enzo am Klosterplatz, als Gewerbe Olten zum Gewerbezmorge lud. 30 Gäste und Urs Schmid als Leiter der Regionenpoiizei Kanton Solothurn besetzten den letzten Stuhl des kleinen italienischen Restaurants. So half Klaus Kaiser beim Kaffee verteilen, bevor er den mit grosser Spannung erwarteten Referenten begrüssen konnte.

Gross war auch das Interesse am Referat des in Olten aufgewachsenen Polizeikommandanten. "Tag und Nacht kompetent" sei dss Nutzenversprechen der Kantonspolizei, Prävention, Intervention und Repression die drei Einsatzbereiche, Bürgernähe, Teamgeist und Innovationswille Ihre Mission. So sei die KAPO SO als Pionier in Projekten wie Jugendpolizei, Notfällen an Schulen auch schon mit dem SAP-Innovationspreis ausgezeichnet worden. 578 Köpfe arbeiten bei und für die KAPO Solothurn in 5 Polizeiregionen an 17 Standorten mit einem Budget von rund 80 Mio. Dies ergibt rund 1 Polizisten auf 600 Einwohner im Kanton. Rund 250'000 Anrufe und 32'000 Anzeigen werden jährlich bearbeitet.

2012 wurde der 3 Städte-Vertrag lokale Sicherheit mit Grenchen, Solothurn und Olten unterzeichnet. am 18.12.14 wurde die Integration der Stadtpolizei Olten entschieden und anfangs 2016 vollzogen. Die anfänglich grosse Herausforderung habe sich seither für alle Seiten zur vollsten Zufriedenheit entwickelt. Die Zusammenarbeit mit der Abteilung Ordnung und Sicherheit der Stadt Olten sei eng, der Austausch zwischen Chef Polizeiregion Olten, Harry Niggli und Franco Giori wöchentlich regelmässig. Die Aufrechterhaltung der insgesamt 6 Standorte Quartierpolizei mit Regionenposten Usego mit einem Gesamtbestand von 62 Personen, davon 13 Mitarbeitenden auf dem Polizeiposten City im Stadthaus sei die richtige Entscheidung gewesen. Die auffällige Präsenz der Polizeipatrouillen auf Segways habe einen positiven Nebeneffekt: Da und dort wird ein Schwatz über den Gartenzaun gebrochen.

Obwohl grundsätzlich die Gewaltbereitschaft oder deren öffentliche Androhung in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat, konnte auf der anderen Seite ein Rückgang der Einbrüche im 2016 verzeichnet werden. Gerade vor ein paar Wochen sei eine grössere Bande ausgehoben worden.

Urs Schmid führte kompetent und unterhaltsam durch seine Präsentation, die hier zum Download zur Verfügung steht. Zusätzlich dazu empfiehlt er die 4 Erklährungsvideos auf der Website der Kantonspolizei.

Sehr zu empfehlen seien auch die Führungen auf der Kommandozentrale.

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12
Facebook

Design © mosaiq.ch - Realisation apload.ch